Orthomedicum - Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie 

Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie

Leistungen

  • Komplettes Spektrum der konservativen Orthopädie und Unfallchirurgie

  • Behandlung von Arbeits-, Schul- und Wegeunfällen (D-Ärzte)

  • Digitale Röntgendiagnostik

  • Ultraschalldiagnostik

  • Ambulante operative Eingriffe

  • PRP (Eigenbluttherapie)

  • Magnetfeldtherapie

  • Fokussierte Stoßwellentherapie

  • Akupunktur

  • Manuelle Medizin

  • Kinesiotape

  • Knorpelaufbautherapie

  • FPZ Therapie bei chronischen oder wiederkehrenden Rückenschmerzen

 

 

Schmerzen im Bewegungsapparat können unseren Alltag massiv einschränken und eine erhebliche Auswirkung auf unser Leben verursachen. Die schnelle Einleitung einer auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Therapie ist daher entscheidend. Wir bieten Ihnen neben den Leistungen, die von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, unterschiedliche Therapiemöglichkeiten an, deren Kosten ggf. nicht von der Kasse getragen werden (sog. IGEL-Leistungen, individuelle Gesundheitsleistungen).

Sollte die konservative Therapie nicht zum gewünschten Ergebnis führen, werden wir mit Ihnen die operativen Möglichkeiten besprechen und in die Wege leiten. Diese werden z.T. von uns persönlich durchgeführt. Wir verfügen über ein ausgedehntes Netzwerk und werden Sie bei Bedarf an Spezialisten weiterleiten.

Akupunktur

Die Genehmigung der Akupunktur als kassenärztliche Leistung zur Behandlung von chronischen Schmerzen im Kniebereich und im Rücken (länger als 6 Monate bestehend) liegt vor. Weiterhin erfolgt die Durchführung von Akupunktur, Ohrakupunktur sowie Behandlung von Triggerpunkten für die Behandlung von akuten oder chronischen Erkrankungen auch abseits der Orthopädie und Unfallchirurgie als IGEL-Leistung. Hierfür sind in der Regel mehrere Behandlungssitzungen notwendig (ca. 8-10 Sitzungen).

Manuelle Medizin

Die Genehmigung der Durchführung von manualmedizinischen Behandlungen liegt vor. Die Kosten trägt die gesetzliche Krankenkasse. 

Fokussierte Stoßwelle

Breites Spektrum zur Behandlung von akuten Beschwerden im Bereich der Schulter (z.B. "Kalkschulter", ), Tennisellenbogen/Golferellenbogen, Fersensporn, entzündete Sehnen (Tendinose/Tendinitis), Blutergüssen, chronische Entzündungen, Ansatzreizungen der Sehnen. In der Regel sind 3-5 Sitzungen erforderlich.

Magnetfeldtherapie

Exzellentes Behandlungsspektrum zur Therapie bei Arthrose im Bereich der Kniegelenke,  Hüften und Schultern. Schmerzlinderung bei Bandscheibenvorfällen, sowie Verschleißerscheinungen im Bereich der kleinen Wirbelsäulengelenken sowie im Bereich der oberen und unteren Extremität. Entzündungen, Prellungen, Blutergüsse heilen schneller ab. Der osteoporotische Abbau von Knochensubstanz kann verzögert, bzw. verhindert werden. Anzahl der Sitzungen: ca. 10 Sitzungen.

PRP (Platelet Rich Plasma)

Eigenblutbehandlung zur Beschleunigung der Regeneration bei Verletzungen, bzw. Schmerzen im Bereich von Muskulatur, Sehnen und Gelenken. Dafür wird Ihnen venöses Blut entnommen, das in einer Zentrifuge bearbeitet und nachfolgend unter sterilen Bedingungen im schmerzhaften Areal eingespritzt wird. Anzahl der Sitzungen: 3-5 Sitzungen

Gezielte Infiltrationstherapie

Hierfür wird gezielt an den Ort des Schmerzes ein betäubendes und entzündungshemmendes Medikament gespritzt. Hierbei gehen wir gerne auf Ihre Bedürfnisse ein, so ist z.B. die Infiltration eines homöopathischen Medikamentes ebenfalls möglich. Anzahl der Infiltrationen: 5-10 Infiltrationen

Intraartikuläre Injektionen

Sterile Injektion von homöpathischen Substanzen, bzw. schulmedizinisch konventionellen Entzündungshemmern und Schmerzmedikamenten in Gelenke. Anzahl der Injektionen: 5-10 Injektionen.

Hyaluronsäure

Bei Arthrose im Bereich der großen Gelenke kann die Injektion von Hyaluronsäure den voranschreitenden Prozeß der Arthrose entschleunigen, bzw. kurzfristig aufhalten. Der Zeitgewinn beträgt ca. 1 Jahr, und die Behandlung kann bei leichter und mäßiger Arthrose empfohlen werden. Eine weit fortgeschrittene Arthrose sollte einer anderen Therapie zugeführt werden.

Kinesiotape

Stabilisierender Tapeverband bei akuten und chronischen Schmerzzuständen am Körperstamm sowie im Bereich der oberen und unteren Extremitäten. Tapingverbände unterstützen den natürlichen Bewegungsablauf und unterstützen v.a. bei körperlicher Aktivität.

FPZ

Das Forschungs- und Präventionszentrum Köln hat ein seit Jahren bestehendes intensiviertes Trainingsprogramm erarbeitet, an dem Patienten mit chronischen und wiederkehrenden Rückenbeschwerden teilnehmen können. Es besteht ein Vertrag mit vielen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, die bei Genehmigung die Kosten, bzw. einen Teil der Kosten übernehmen. Sprechen Sie uns an!